Ihr Browser ist nicht mehr aktuell, es kann zu Darstellungsproblem kommen. Hinweis gelesen

Leistungsstarke Lösungen für alle Anwendungsfelder im Segment Altholz

Hoch profitable Lösungen für mehr Produktivität: Altholzaufbereitung mit ALLRECO

Altholzaufbereitung

 

Die eingesetzten Maschinenaufstellungen variieren je nach Beschaffenheit des Materials und in Abhängigkeit der Verwertungssituation. Die einzelnen Verfahrensschritte können beliebig angepasst werden. Dazu gehören verschiedene Möglichkeiten der Zerkleinerung, der Siebung und der Eisen- und Nicht-Eisen-Entfrachtung.

 

 

MÖGLICHKEITEN DER ALTHOLZAUFBEREITUNG

  • Vorzerkleinerung ›› Absiebung ›› (Überkornrückführung)
  • Vorzerkleinerung ›› Absiebung ›› Feinzerkleinerung
  • Vorzerkleinerung ›› Feinzerkleinerung
  • Feinzerkleinerung

MÖGLICHKEITEN DER ALTHOLZVERWERTUNG  

Stofflich             ›› in der Holzwerkindustrie
Energetisch›› Herstellung verschiedener Hackschnitzelqualitäten für 
    Biomassekraftwerke
 ›› Pelletherstellung für Heizanlagen

Altholz ist eine wertvolle Ressource, deren Aufbereitung immer weiter an Bedeutung gewinnt.

Beispiele für Altholz:

  • Sperrmüll
  • Industrieholzabfälle
  • Abfälle aus der Holzverarbeitung wie Möbelindustrie, 
    Fußböden-/Paneelherstellung
  • Holzverpackungen wie Paletten, Kisten, 
    Kabeltrommeln
  • Bau- und Abbruchholz wie Vollholz, Spanplatten, Schalholz, Türen, Fenster, Konstruktionsholz, Restholz aus GaLaBau
  • Altholz aus Abfallbehandlungsanlagen
  • Bahnschwellen

 

Die Vorteile des Altholzrecyclings mit ALLRECO durchdachten Lösungen

  • Für jeden Einsatzfall die perfekte Lösung
  • Geringe Behandlungskosten pro Tonne
  • Höchste Durchsatzleistungen
  • Innovative Konzepte mit Zerkleinerung, Siebung und Separation für eine optimale Outputqualität
  • Geringer Feinkornanteil
  • ALLRECO-Service und Qualität inklusive

Kontaktieren Sie uns jetzt für Ihre optimale Recycling-Lösung!

Eine Lösung für alle Holzmaterialien

Altholz ist Industrierestholz (in Betrieben der Holzbe­- oder ­-verarbeitung anfal­lende Holzreste sowie Verbundstoffe) und Gebrauchtholz (Erzeugnisse aus Massivholz, Holzwerkstoffen oder aus Massivholz, Holzwerkstoffen oder aus Verbundstoffen) jeweils mit einem Holz­anteil von mehr als 50 Masseprozent. Die Nutzung von Altholz erfolgt haupt­sächlich sowohl energetisch (Verbrennung in Biomassekraftwerken) als auch stofflich (Holzwerkstoffindustrie). Weiterhin ist auch die anderweitige Nutzung durch z. B. Kompostierung oder als Mulchgrundstock möglich.

ALLRECO 256 CERON und SST 720

ALLRECO Ceron + AK 640 VE

Aufbereitung der vier Altholzkategorien

Kategorie A I

Naturbelassenes oder lediglich mechanisch bearbeitetes Altholz (unerheblich mit holzfremden Stoffen verunreinigt)

Kategorie A II

Verleimtes, gestrichenes, beschichtetes, lackiertes oder anderweitig behandeltes Altholz ohne halogenorganische Verbindungen in der Beschichtung und ohne Holzschutzmittel

Kategorie A III

Altholz mit halogenorganischen Verbindungen in der Beschichtung, ohne Holzschutzmittel

Kategorie A IV

Mit Holzschutzmitteln behandeltes Altholz, wie Bahnschwellen, Leitungsmasten, Hopfenstangen, Rebpfähle, sowie sonstiges Altholz mit Schadstoffbelastung

Das verfahren im überblick